Neues Gästebuch für Löbau-Freunde von Peter Emrich

Einträge: 260 | Besucher: 145978

Tilo Pietschmann schrieb am 04.05.2021 - 17:21 Uhr
Hallo Herr Emrich; ich habe mir heute Ihre schönen Bilder meiner Heimatstadt angesehen und mich angenehm erinnert! Besonders auf den Bühnenbrettern von Alt Löbau wurde der Grundstock für meine Kariere als Musiker bei der Gruppe Lift gestartet, Schade; dass es weg ist,
Liebe Grüße an alle die sich erinnern, Tilo
Silvi schrieb am 24.04.2021 - 00:49 Uhr
Sehr traurig, was aus Altlöbau geworden ist und wird. Hab es kaum noch wieder erkannt, als ich Anfang 2020 dort war. Das fühlt sich gar nicht mehr nach Heimat an, weil alles fremd aussieht jetzt. Das treibt mir grad die Tränen in die Augen...
Jürgen Kosog schrieb am 06.03.2021 - 15:58 Uhr
Sehr geehrter Herr Emrich, vielen Dank für zur Verfügung gestellten Informationen ihrer Heimatstadt. Meine Großeltern besaßen von 1928 bis 1938 den Gasthof : zum Sachsenfreund. Er soll laut ihrer Bildunterschrift dazu 2009 abgerissen worden sein. Falls es uns mal wieder möglich sein wird zu reisen, wo könnte ich ihn auf der Karte finden? Über eine Info würde ich mich freuen. J. Kosog

Anmerkung:
Adresse von Gasthof Sachsenfreund:
Sachsenfreund 4, 02708 Großschweidnitz
Viele Grüße, P.Emrich

Konefol Klaus Peter schrieb am 25.01.2021 - 14:44 Uhr
Ich habe nur schöne Erinnerungen an Löbau mit dem Löbauer Berg, dem Honigbrunnen und dem Gusseisernen Turm. 1970,als gerade 18-Jähriger verbrachte ich 3 Jahre an der damaligen OHS in der 12. Panzerkompanie. Schon am Bahnhof schlug uns der Zuckergeruch der Zuckerfabrik entgegen. Ich glaube in den 3 Jahren an der OHS habe ich in Löbau alle Kneipen kennengelernt und das waren nicht wenige. Ich erinnere mich an das OLaHo, den Ersten Graben, das Hackerbräu und natürlich den Honigbrunnen. Wenn das mit Corona wieder vorbei ist, werde ich Löbau sicher bald wieder besuchen. Die Stadt hat mich ein Stück meines Lebens begleitet!
Andreas schrieb am 20.11.2020 - 19:35 Uhr
Sehr geehrter Herr Emrich, ich wohne seit 1960 auf der Güterstraße und soweit ich mich erinnern kann, war in der Güterstr.2 in den 60ern die Bäckerei Baumann, in den 70ern die Bäckerei Haupt und in den 80ern die Bäckerei Reizek. Das Foto stammt meines erachtens von 1999 wo es auch abgerissen wurde.

Anmerkung:
Vielen Dank für die Info! Habe sie auf der Seite hinzugefügt.
Viele Grüße,
P. Emrich

Andre schrieb am 09.11.2020 - 12:36 Uhr
Lieber Herr Emrich,
mich hat wieder einmal das Heimweh nach der Stadt meiner wunderbaren Jugendzeit auf Ihre wunderbare Seite verschlagen. Es ist einfach eine Wonne, die verschiedenen Fotos mit den entsprechenden Kommentaren zu betrachten. Heute bin ich u.a. an den Bildern der Villa Kniepert hängengeblieben und erinnerte mich, wie ich dort als kleines Kind, d.h. vor ca. 55 Jahren, zu meinem Pech Gast sein durfte, da mir die Mandeln entfernt wurden. Bleiben Sie lange gesund und uns ebenso lange erhalten mit Ihrer hervorragenden Arbeit! Lieber Gruß aus Berlin
Jörg Wu. schrieb am 08.11.2020 - 18:39 Uhr
Hallo, beim Suchen nach einer meiner schönen und prägenden Lebenshaltestellen in Glossen bin ich auf dieser Seite gelandet. Mich würde interessieren, was denn mit dem Gasthof Heinze und mit dem umliegenden Gehöft (1988) geschehen ist und wohin es die Familie Probst verschlagen hat.
Anzeige:
Schnelles SSD-Webhosting mit Domain bei Abonda
  • Traffic unlimitiert - kein Kostenrisiko
  • Leistungsstarke Features inklusive, wie Typo3, Joomla, WordPress usw.
  • Inklusive: SSL-Zertifikat
  • Inklusive: Backupmanager
  • und viel mehr...
Mehr Infos hier...
 
Lange Lothar schrieb am 01.11.2020 - 15:54 Uhr
Hallo Peter, ich beglückwünsche dich zur Neugestaltung deiner Homepage.
Bei uns hat sich auch vieles getan. Ein neues Einfamilienhaus ist entstanden. Das Herrenhaus ist ein Schmuckstück im Umreis von geschätzten 20 km geworden .
Mit freundlichen Grüßen, Lothar
Uwe Krampe schrieb am 17.10.2020 - 15:44 Uhr
Vielen Dank für die schnelle Antwort und den Link. Ihre Arbeit ist eine große Bereicherung für die Stadt und alle, die sich mit ihr verbunden fühlen.
Uwe Krampe schrieb am 16.10.2020 - 09:29 Uhr
Sehr geehrter Herr Emrich, vielen herzlichen Dank für Ihre Arbeit. Auf der Suche nach Bildern von meinem Geburtshaus (Mütterheim) bin ich auf Ihre Seite gestoßen. Für meine Kinder möchte ich ein Fotobuch über mein Leben erstellen und würde sehr gerne - Ihr Einverständnis vorausgesetzt - eines dieser Bilder dafür verwenden. Vielleicht gibt es sogar noch ein Bild vom Haus Walter-Vetter-Straße 6 (damals noch Richard-Müller-Straße 6)? Dort habe ich Laufen gelernt und dorthin habe ich damals auch meine Schultüte getragen. Mein Weg führte mich später nach Bautzen und dann weiter nach Baden-Württemberg.

Anmerkung:
Walter-Vetter-Str. 6
hier: www.loebaufoto.de/arch472.htm
Viele Grüße
P. Emrich

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Webseite stimmen Sie dem Einsatz zu. OK, verstanden! Informationen zum Datenschutz